OLIVER ZAHN


ARBEITEN | ÜBER | TERMINE | KONTAKT | ENGLISH



LOB DES VERGESSENS


von Oliver Zahn

LOB DES VERGESSENS ist ein Duett – die Begegnung zweier verkörperter Archive auf einer Bühne.

Links ungefähr 1200 nummerierte Tonbänder – das ethnografische Tonarchiv des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa, das die deutsche Geschichte von Flucht und Vertreibung in Form von Liedern und Erzählungen von Zeitzeug*innen zu bewahren versucht. Rechts als lebendiges Archiv der 1989 geborene Theatermacher Oliver Zahn, Enkel und Urenkel von Vertriebenen, der zu dieser familiären Vergangenheit allerdings wenig Bezug hat.

Im Aufeinandertreffen dieser Archive werden Lücken und Leerstellen auf beiden Seiten sichtbar, die die Chance bieten, die Prozesse, Politiken und Potenziale des Vergessens zu untersuchen.

In einer Landschaft aus Tonbändern erklingen dabei zwischen Glitches und Interferenzen gespenstische Stimmen, populäre Lieder und unvertraute Dialekte – immer auf der Suche nach wirkmächtigen Strategien und Techniken des kollektiven Vergessens.


Performance: Oliver Zahn & Tonarchiv des IVDE

Dramaturgie:
Felizitas Stilleke
Stimme:
Eva Löbau
Assistenz Tonarchiv:
Emre Can Bozoğlan
Regieassistenz:
Azeret Koua
Licht- und Videoeinrichtung:
Laura Kansy
Technische Gestaltung:
Dennis Dieter Kopp
Künstlerische Produktionsleitung und Presse:
Rat&Tat Kulturbüro

Eine Produktion von Oliver Zahn. Koproduziert mit den Münchner Kammerspielen. Gefördert durch die Landeshauptstadt München.

>IMAGE<
>IMAGE<
>IMAGE<
>IMAGE<


Zukunft:

more  dates tba...


Vergangenheit:

06/DEC/2019
    Kammer 3, Münchner Kammerspiele

07/DEC/2019
    Kammer 3, Münchner Kammerspiele

08/DEC/2019
    Kammer 3, Münchner Kammerspiele